Liebe Besucher, liebe Freunde.

Gedanken, Worte  und  Ideen . . 

Wie empfinden wir unser Leben hinsichtlich Glück und  Zufriedenheit? Können wir wahrnehmen und fühlen, was in diesem Moment wirklich wichtig ist. Für uns selbst und unmittelbar in all den Begegnungen, Erfahrungen und Beziehungen unseres Lebens. 

Da ist..

die Liebe, die wir empfinden für Familie und Mitmenschen. Freude und Zuneigung in Gemeinschaft mit Freunden und unseren Haustieren. Ein Lächeln, einfach so. Das Spüren von verbindenden Werten wie Geschwisterlichkeit mit allen Lebewesen. Die Kraft und die Gaben von Mutter Erde. Jeder neue Sonnenaufgang! Und damit verbunden, die unbändige Fülle und Lebendigkeit der gesamten Schöpfung.    

Grundlegend für Glück und Zufriedenheit ist die Bereitschaft sich selbst zu akzeptieren. So wie wir sind. Das wird zunehmend wichtiger in unserer Welt. Unser menschlicher Alltag ist mit so vielen äußeren Bedingungen und Geschehen verknüpft..

Da sind tägliche Informationen über Kriege, Konflikte und Leid die uns berühren. Umweltbelastungen, Klimawandel und das Schwinden von Lebensräumen lassen Gedanken  von Sorge, Ohnmacht und Sinnlosigkeit in den Vordergrund rücken. Stressfaktoren in Beruf und Alltag zehren an unserer Kraft. Zunehmende Einsamkeit, Not und Leid betrifft viele Menschen und Tiere.  

Vielleicht erinnern Sie sich an Zeiten in Ihrer Kindheit, in denen Unbeschwertheit und Leichtigkeit wesentlicher Teil des Alltags waren. Mit freier Zeit zum Spielen, Forschen und Entdecken. Verbunden mit Werten wie Abenteuergeist und vielen Möglichkeiten die alltäglichen Erfahrungen  miteinander zu teilen.  Schöne Erinnerungen können wie Balsam sein oder wie eine tiefe lebendige Motivation. 

Können wir wagen unserem Herzen Raum zu geben? Der leisen Stimme unserer Seele zu lauschen? 

Im Hier und Jetzt und mit Blick in die Zukunft.  Bedürfnisse wahrnehmen, Wünsche und Ziele nicht aus den Augen verlieren.

Wer hat sich nicht schon einmal nach der kraftvollen Gemeinschaft der Bäume im Wald gesehnt?  

Die Lebensfreude der Vögel spiegelt sich in ihrem fröhlichen Gesang.  

Der süße Geschmack des Honigs ist köstlich, dank der emsigen Zusammenarbeit der Bienen. 

Eine Blume wächst und blüht, schenkt Nahrung, Schutz und Freude. 

 

EINE FORM DES SEINS IST LEBENSFREUDE  

Es gibt vielfältige Wege und wunderbare Methoden um im Alltag mehr Heiterkeit und Leichtigkeit zu erfahren und der Einfachheit im Leben nochmal mehr Raum zu geben.  Gemeinschaft genießen, Stille Momente erfahren, es gibt Übungswege wie Yoga, Qi Gong, Meditation, Körperarbeit und Achtsamkeit.

Kleine Schritte gehen, stetig. Das Leben leichter leben. Den Tag mit einem Lächeln beginnen. Den Körper bewegen und beachten. Der Stille Raum geben ..den Gedankenstrom beobachten, statt gleich zu handeln. Mit seinen Gefühlen in Verbindung sein. Disharmonien in Körper, Geist und Seele ernst nehmen. Sich die Zeit nehmen, die es dazu braucht …

Das können wir jederzeit. Es ist ein Form des Seins. Der Wertigkeit. Wir können es nicht kaufen oder ansammeln.

Auch das Erkennen und sich Lösen von kräftezehrenden und aufreibenden Handlungsmustern kann viel bewegen. Mehr Zeit und Kraft, neue Perspektiven.  

Es ist nicht wichtig, wie wir den Weg oder die Form nennen. 

Wenn wir uns (und der Welt) die Zeit, die Zuwendung und die Aufmerksamkeit schenken, die wir jetzt brauchen.  

Ein wunderbares Zitat von Mahatma Gandhi, wegweisend und zeitlos in seiner Bedeutung:   

 “ Sei du selbst die Veränderung die du dir für diese Welt wünschst. “ Mahatma Gandhi

 

Mögen alle Wesen glücklich sein.